Tiergarten NürnbergHome

16° in Nuremburg

Animals from A-Z

Rouge du Roussillon (Domestic Sheep)

(engl: Red head sheep)

Rouge du Roussillon

This breed of sheep, originally found in the Pyrenees, is part of a group of fox sheep, which also include, for example, the "Coburg fox".

Their head and legs are a reddish-brown colour. This hardy breed does not need much food.

Rescued at the last minute

The last major herd in France was already on its way to the slaughterhouse when it was rescued just in time.

Since 1981, Nuremberg Zoo has housed a group of Rouge du Roussillon, in Gutshof Mittelbüg. They would like to reintroduce this endangered pet breed back to their original homeland.

Rotkopfschaf, Foto: Tiergarten Nürnberg
Scientific Surname Ovis gmelini aries
Order Artiodactyla
Family Ruminantia
Size ♂ ca. 70 cm
Weight ♂ ca. 75 kg, ♀ ca. 40 kg
Reproduction meist 2 Junge
Distribution french Pyrenees
Habitat mountain pasture
Food Grasses
Livestock highly endangered

News

Nachwuchssegen bei bedrohten Rotkopfschafen

Im Tiergarten der Stadt Nürnberg wuseln und purzeln derzeit ein Dutzend Lämmer der Rotkopfschafe durch das Gehege am Kinderzoo. In den letzten 20 Jahren wurden im Schnitt pro Jahr sieben Jungtiere geboren. Einen Nachwuchssegen wie im Jahr 2021 gab es in diesem Zeitraum nur in den Jahren 2007 und 2010. Zootierärztin Dr. Katrin Baumgartner, im Tiergarten auch zuständig für die Zucht seltener und bedrohter Haustierrassen, freut sich: „Solch ein Rekordergebnis tut dieser Tierart gut. Weltweit gibt es nur noch wenige hundert Tiere.“

Weiterlesen ...

Tiergartenschafe für die noris inklusion

Seit Kurzem leben vier männliche Rotkopfschafe des Tiergartens der Stadt Nürnberg auf dem Gelände der Natur-Erlebnis-Gärtnerei der noris inklusion am Marienbergpark. Den Tieren stehen ein neugebauter Unterstand und mehrere Freiflächen auch in direkter Nachbarschaft zu dem Kindergarten der noris inklusion zur Verfügung. Die Fütterung und Pflege der Schafe übernehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der noris inklusion. Sie wurden mehrere Monate lang im Tiergarten für diese Aufgabe geschult.

Weiterlesen ...