Tiergarten NürnbergLogo Tiergarten Nürnberg

16° in Nürnberg
Bis zum Mittag sonnig bei 29 Grad, auch zum Nachmittag scheint die Sonne bei 30... Wettervorhersage

Aktuelles aus dem Tiergarten

Delphinlagune – erste Probefüllung war erfolgreich

Der Bau der Delfinlagune kommt voran. Erstmals wurde Wasser in das große Becken eingefüllt. Diese erste Probefüllung vor der Unterwasserscheibe verlief erfolgreich. Geprüft wurden die Dichtigkeit des Beckens und die Funktionsfähigkeit der Unterwasserabsauganlage.

Eine Gruppe der Nürnberger Tauchschule „Learn2dive“ unternahm bereits am Samstag, 18. März 2011, bei kühlen acht Grad Celsius den ersten Tauchgang im Hauptbecken der Lagune. Ausgerüstet mit Trockentauchanzügen und entsprechender Ausrüstung testeten sie unter Wasser die Handhabung und Funktionsweise der Absauganlage. Diese Anlage mit einem am Beckenrand angebrachten 20 Meter langen Saugschlauch funktioniert wie ein „Unterwasserstaubsauger“ und saugt grobe Schmutzpartikel ab. Die im Becken vorhandenen Boden- und Oberflächenabzüge erfassen nicht alle Schmutzpartikel im Wasser, sodass für die Reinhaltung der Lagune periodische Putztage mit dem Wassersauger eingeplant sind.

Bei der Probenutzung erwies sich die Verstärkung des ausgewählten Schlauchs als zu schwach. Durch die hohe Saugleistung der Pumpe kollabierte der Schlauch kurz hinter der Anschlussstelle. Ein stärkerer Schlauch wird bei nächster Gelegenheit geprüft. Alle Arbeitsgänge unter Wasser, wie das An- und Abkoppeln des Schlauchs, erwiesen sich als unkompliziert und für die Arbeiter unter Wasser gut durchdacht.

Beindruckt war die Gruppe um Tauchlehrer Florian Weidhase von der Unterwasserlandschaft im Lagunebecken. Eine Probefüllung ist für alle sechs neuen Außenbecken der Delfinlagune sowie im Wasserbecken des Manatihauses vorgesehen. Damit soll die Dichtigkeit geprüft und die Wassertechnik getestet werden. Im Manatihaus wurden bei der ersten Füllung zwei kleine Leckagen gefunden, die durch Verpressen geschlossen wurden. Das Hauptbecken für die Delfine war auf Anhieb dicht. Die vier weiteren Becken werden in den kommenden Wochen geprüft.