Tiergarten NürnbergLogo Tiergarten Nürnberg

30° in Nürnberg
Bis zum Mittag sonnig bei 28 Grad, auch zum Nachmittag scheint die Sonne bei 30... Wettervorhersage

Aktuelles aus dem Tiergarten

Sonnenkraft tanken während des Tiergartenbesuchs

Den Besuch des Nürnberger Tiergartens zum emissionsfreien Aufladen des eigenen Elektrofahrzeugs nutzen – dies ist ab sofort im neuen Solarcarport möglich. Am 9. Mai 2011 nahmen der stellvertretende Direktor des Tiergartens der Stadt Nürnberg, Dr. Helmut Mägdefrau, und Herbert Dombrowsky, Vorsitzender des N-ERGIE Vorstands, den Solarcarport mit einer Ladesäule offiziell in Betrieb. Außerdem übergab Dombrowsky dem Tiergarten ein Elektrofahrrad, das von den Mitarbeitern ein Jahr lang getestet werden kann.

Die Wahl des Tiergartens als Standort für den Solarcarport ist kein Zufall. Seit Jahren verfolgt der Tiergarten konsequent den Klimaschutzgedanken. Beim Bau der im Sommer 2011 voraussichtlich fertig gestellten Delphinlagune und beim ebenfalls im Bau befindlichen tropischen Manatihaus legen die Verantwortlichen im Tiergarten großen Wert auf den Einsatz umweltfreundlicher Technologien.

Finanziert wurde der mit Solarzellen überdachte Doppelparkplatz aus Mitteln des N-ERGIE Ökostromangebots STROM PURNATUR. STROM PURNATUR Kunden investieren einen Cent pro Kilowattstunde in Projekte, mit denen erneuerbare Energien oder wichtige Umweltvorhaben in der Region vorangebracht werden sollen. Aus der Gesamtfördersumme für das Jahr 2008 flossen rund 46.000 Euro in den Solarcarport. Die 15 Module der Fotovoltaikanlage auf dem Dach des Doppelstellplatzes weisen eine elektrische Gesamtleistung von 4,23 Kilowatt peak (kWp) auf. Damit können pro Jahr rund 3.500 Kilowattstunden (kWh) Strom erzeugt werden. Dies entspricht dem mittleren Stromjahresverbrauch eines Dreipersonenhaushalts. Der vom Solarcarport erzeugte Strom wird in das Stromnetz der N-ERGIE Netz GmbH eingespeist; der Erlös aus der EEG-Vergütung fließt STROM PURNATUR zu.

Bis zu zwei Elektrofahrzeuge können gleichzeitig an der im Solarcarport angebrachten Ladesäule mit STROM PURNATUR „betankt“ werden – derzeit sogar kostenlos. Die Investitionskosten für die Ladesäule in Höhe ca. 10.000 Euro stammen nicht aus den Mitteln von STROM PURNATUR, sondern werden direkt von der N-ERGIE im Rahmen ihres Engagements für Elektromobilität übernommen. Die Elektrofahrzeuge dürfen im Solarcarport parken und Strom laden. „Tank“-Voraussetzungen sind eine Parkscheibe sowie eine Ladekarte, die N-ERGIE Kunden über das Internet unter www.n-ergie.de/elektromobilitaet anfordern können.

„Solarcarport und Ladesäule veranschaulichen den Zusammenhang zwischen regenerativer Stromerzeugung aus Sonnenkraft einerseits und den Möglichkeiten einer emissionsfreien Nutzung von Ökostrom am Beispiel Elektromobilität andererseits. Das STROM PURNATUR Projekt will außerdem demonstrieren, dass jeder bei sich zuhause einen Solarcarport mit der Doppelfunktion Erzeugen und Laden errichten lassen kann“, erläuterte Herbert Dombrowsky. Umgesetzt wurde das Projekt von der N-ERGIE Tochter impleaPlus GmbH.

Auch die Mitarbeiter des Tiergartens werden nun ein Jahr lang elektromobil radeln. Das Fahrrad fährt mit vollem Akku bis zu 80 Kilometer und beschleunigt aus dem Stand auf bis zu sechs Stundenkilometer. „Wir freuen uns sehr über das Fahrrad. Der Anstieg etwa beim Aquapark im Tiergarten wird damit zum Kinderspiel. Das Fahrrad ergänzt unsere E-Mobile, die CO2-neutral mit Ökostrom aufgeladen werden“, betonte Dr. Mägdefrau. Wie alle Einrichtungen der Stadt Nürnberg wird der Tiergarten bereits seit Anfang 2008 von der N-ERGIE ausschließlich mit Ökostrom beliefert.