Tiergarten NürnbergHome

11° in Nürnberg
Der Tag beginnt sehr regnerisch bei 9 Grad am Vormittag, am Nachmittag ist es... Wettervorhersage

Aktuelles aus dem Tiergarten

Rotkopfschafe aus dem Tiergarten gehen zur noris inklusion

Der Tiergarten hat vier Rotkopfschafe (Ovis aries aries) an die noris inklusion gGmbH abgegeben. Dort leben sie nun auf dem Gelände der Natur-Erlebnis-Gärtnerei am Marienbergpark und teilen sich ihr Gehege mit sieben weiteren Rotkopfschafen, die ebenfalls aus dem Tiergarten stammen. Die Schafe bieten für Menschen mit Behinderung besondere Arbeitsplätze.

Die noris inklusion hält bereits seit Herbst 2019 Rotkopfschafe aus dem Tiergarten. Die Kooperation startete damals mit vier männlichen Schafen. In den vergangenen Jahren kamen weitere dazu. Die Fütterung und Pflege der Schafe übernehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der noris inklusion. Sie wurden mehrere Monate lang im Tiergarten für diese Aufgabe geschult. Auf Seiten der noris inklusion leiten Michael Volland, Leiter der Natur-Erlebnis-Gärtnerei, und Alexander Liehmann, Gruppenleiter bei der noris inklusion, das Kooperationsprojekt. Dr. Katrin Baumgartner, Tierärztin im Tiergarten Nürnberg, engagiert sich auf Zooseite für das Projekt.

Besondere Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung

"Die Schafe bieten für Menschen mit Behinderung besondere Arbeitsplätze. Sie kümmern sich selbstständig und verantwortungsbewusst um die Tiere. So konnten wir in den letzten beiden Jahren dauerhaft drei Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung schaffen", sagt Michael Volland, Leiter der Natur-Erlebnis-Gärtnerei. "Ein weiterer Aspekt, der uns sehr wichtig ist, ist die Erhaltung alter Nutztierrassen. Dazu gehören auch die Hühner, die wir auf dem Gelände am Marienberg halten."

Mit der Hühner-Haltung ist das Projekt "Rent-a-Huhn" verbunden: Wer über die noris inklusion eine Patenschaft für ein Huhn übernimmt, erhält jede Woche sechs frische Bio-Eier. Auch hier kooperieren noris inklusion und Tiergarten: Die Einrichtung bezieht über den Tiergarten das Futter für die Hühner. Überzählige Hühner oder solche, die keine Eier mehr legen, dienen wiederum als Futter für die Raubtiere im Tiergarten.

Stark bedrohte Schafrasse

Die vier jungen Rotkopfschafe, die seit Kurzem bei der noris inklusion leben, wurden dieses Jahr im Tiergarten geboren. Typisch für die Rasse, die auch Rouge de Roussillon genannt wird, ist die rotbraune Färbung von Kopf und Beinen, die vor allem in den ersten Monaten gut sichtbar ist. Sie gehören – wie auch die Coburger Füchse und die Goldfüchse – zur Gruppe der Fuchsschafe. Auf der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH e.V.) steht die alte Schafrasse als bedroht. Rotkopfschafe waren ursprünglich in den Pyrenäen beheimatet. Die letzte größere Herde Frankreichs sollte geschlachtet werden, ging aber in letzter Minute in andere Haltungen – darunter auch nach Nürnberg. Der Verein der Tiergartenfreunde Nürnberg e.V. hatte damals 14 Tiere übernommen.

"Rotkopfschafe sind nach wie vor stark bedroht. Weltweit gibt es nur noch wenige hundert Tiere. Jeder Nachwuchs ist deshalb ein wichtiger Beitrag zum Erhalt dieser seltenen Rasse. Umso mehr freut es uns, dass wir mit den Geburten in diesem Jahr an die Zuchterfolge aus den vergangenen Jahren anknüpfen konnten", sagt Dr. Katrin Baumgartner, Tierärztin im Tiergarten Nürnberg und auch zuständig für die Zucht seltener und bedrohter Haustierrassen. "Um die Zucht auch künftig erfolgreich fortführen zu können, brauchen wir engagierte und verlässliche Partner wie die noris inklusion, die auch Bockgruppen halten. Böcke sind ganz entscheidend, da sie genetisch die halbe Herde ausmachen." Ausgewählte Tiere gibt der Tiergarten an andere Zoos für die Zucht, so in Kürze auch einen Bock aus der Gruppe der noris inklusion.

Weitere Halter gesucht

Der Tiergarten sucht aktuell weitere Halter, die eine Bockgruppe bei sich aufnehmen möchten. Die Tiere gelten als sehr robust und zutraulich. Sie stellen keine hohen Ansprüche an Haltung und Futter, allerdings brauchen sie viel Platz. Rotkopfschafe sind leicht zu scheren und zeichnen sich durch eine gute Wollqualität aus. Interessierte Halter können sich beim Tiergarten melden.

Rotkopfschafe werden bereits seit 1981 im Tiergarten gehalten. Die 14 Tiere, die der Verein der Tiergartenfreunde damals übernommen hatte, bildeten den Grundstock für den Aufbau einer aus zwölf Mutterlinien hergeleiteten Kleinherde. Derzeit lebt eine Zuchtgruppe im Tiergarten auf einer Anlage am Kinderzoo gegenüber den Weihern. Auf dem Gelände der noris inklusion und auf Gut Mittelbüg, der Außenstelle des Tiergartens in Schwaig, leben zwei Gruppen männlicher Rotkopfschafe.