Tiergarten NürnbergHome

14° in Nürnberg
Vormittags sind Schauer möglich, bis zum Abend wechseln sich die Sonne und ein... Wettervorhersage

Aktuelles aus dem Tiergarten

Zehn Jahre deutsch-tschechische Auslandspraktika im Tiergarten

Vier Wochen im Ausland leben und arbeiten, neue Fachkenntnisse erwerben und die eigenen Sprachkenntnisse verbessern: All das ermöglicht das internationale Programm "Freiwillige Berufliche Praktika". Auch der Tiergarten Nürnberg beteiligt sich an diesem Programm und kooperiert hierfür mit einer Prager Berufsschule. Im Oktober 2023 sind wieder angehende Tierpflegerinnen und Tierpfleger aus Tschechien in den Tiergarten gekommen und haben dieses Praktikum absolviert. Damit feierte die Kooperation 2023 ihr zehnjähriges Bestehen.

Panzernashorn­-Dame Sofie ist eine beachtliche Erscheinung. Ausgewachsene Weibchen werden bei einer Höhe von rund 1,60 Metern bis zu 1.600 Kilogramm schwer. Filip Střížka streichelt vorsichtig über die Oberlippe des Tiers. Die Nashorn­Pflege gehörte für den 18­Jährigen und seinen gleichaltrigen Kollegen Tomáš Čmedla aus Tschechien zu den Highlights ihres Auslands­Praktikums im Tiergarten Nürnberg. Im Rahmen des Programms "Freiwillige Berufliche Praktika" sammelten die beiden angehenden Tierpfleger aus Prag vier Wochen lang Berufserfahrung in Deutschland.

Neues über Tierhaltung und Tierpflege lernen

"Tierpfleger ist mein Traumberuf", sagt Tomáš Čmedla. "Für mich ist das Praktikum eine großartige Gelegenheit zu lernen, wie in anderen Zoos gearbeitet wird." Auch Nürnberg mit seinem historischen Zentrum gefiel ihm sehr gut. "Das ist eine der schönsten Städte, in denen ich bisher war – auch, was den Zoo angeht." Unter den Tieren, mit denen er in Nürnberg zu tun hatte, zählten neben Panzernashorn Sofie die Primaten, wie Gorillas, Totenkopfäffchen und Kronenmakis zu seinen Lieblingen.

Für Filip Střížka ist der Tiergarten Nürnberg nach einem Praktikum in Košice in der Slowakei bereits seine zweite Auslandsstation. "Ich bin neugierig darauf, Neues zu lernen und zu erfahren, welche Trends es in der Zootierhaltung gibt", sagt er. Außerdem sei das Praktikum eine gute Chance, seine Deutschkenntnisse weiterzuentwickeln.

Erfolgreiche Kooperation seit zehn Jahren

Möglich gemacht hat das berufliche Praktikum für Auszubildende im Nachbarland das bundesweite Koordinierungszentrum Tandem in Regensburg, das den Jugendaustausch zwischen Deutschland und Tschechien fördert. Seit 2013 unterstützt Tandem die Kooperation zwischen der Berufsschule Střední odborná škola a Střední odborné učiliště in Prag und dem Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg.

"Zwischen Deutschland und Tschechien gibt es oft noch überraschend wenig Bezugspunkte", sagt Daniel Nevaril, der seitens der Stadt Nürnberg unter anderem für die Städtepartnerschaft mit Prag zuständig ist. "Mit dem Auslandspraktikum können wir hier Verbindungen schaffen. Ohne den finanziellen Beitrag und die große persönliche Unterstützung durch Tandem wäre dieses Projekt gar nicht möglich."

Besuch aus der Heimat

Während des Praktikums haben Filip Střížka und Tomáš Čmedla auch Besuch aus der Heimat bekommen: Dana Holečková, die Direktorin der Schule für die Ausbildung von Zootierpflegern an der Berufsschule in Prag kam für einen Tag mit rund 60 Schülerinnen und Schülern nach Nürnberg. Fünf von ihnen stellten sich für die beiden Praktikumsplätze im kommenden Jahr vor. Gerhard Klopsch, Mitarbeiter der Tiergarten-­Verwaltung und von Beginn an verantwortlich für die Kooperation, und Zoopädagoge Christian Dienemann führten die jungen Leute hinter die Kulissen des Tiergartens und beantworteten ihre Fragen zum Praktikum. "Bei der Auswahl der Praktikanten spielen mehrere Faktoren eine Rolle: Neben den schulischen und fachlichen Leistungen ist uns vor allem eine offene und kommunikative Art wichtig", sagt Dienemann.

Für Dana Holečková ist das Auslandspraktikum eine Erfolgsgeschichte. "Am meisten loben alle Praktikantinnen und Praktikanten die Arbeit mit den Tieren und den freundlichen Umgang der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie fühlen sich hier in Nürnberg als Teil des Teams." Auch Gerhard Klopsch lobt das Engagement der Tierpflegerinnen und Tierpfleger, die sich viel Zeit für die Praktikanten nehmen würden. "Das Praktikum hat sich insgesamt gut entwickelt. Dazu trug auch die Entscheidung bei, Englisch statt Deutsch als gemeinsame Sprachbasis zu wählen. Heute sind die jungen Leute auch viel lockerer und trauen sich, Fragen zu stellen", freut er sich.

Im April 2023 gab es zum ersten Mal auch einen Austausch nach Tschechien: Zwei Schülerinnen der Ausbildungsrichtung Agrar­, Bio­ und Umwelttechnologie von der Beruflichen Oberschule Nürnberg absolvierten ein zweiwöchiges Praktikum im Zoo in Prag.

Alle Beteiligten wünschen sich, dass der beidseitige Austausch intensiviert wird und sich zwischen den jungen Menschen aus Deutschland und Tschechien Freundschaften entwickeln.

Weitere Informationen zu dem Programm "Freiwillige Berufliche Praktika" und das Koordinierungszentrum Tandem sind hier im Netz zu finden.