Tiergarten NürnbergLogo Tiergarten Nürnberg

11° in Nürnberg
Vormittags ist es bei Werten um 9 Grad meist bedeckt, bis zum Abend gibt es bei... Wettervorhersage

Tiere von A-Z

Ural- oder Habichtskauz

(engl: Ural Owl)

Nürnberg als Vorreiter

Die weltweit erste Nachzucht des Uralkauzes in menschlicher Obhut konnte der Tiergarten Nürnberg im Jahr 1965 für sich verbuchen. Der Tiergarten gibt regelmäßig Nachzuchten zur Bestandsstützung in den Nationalpark Bayerischer Wald und nach Osterreich ab.

Wer ruft denn da?

Der Reviergesang des Uralkauzes ist sehr eindrucksvoll. Er besteht aus einer Folge von huh-Rufen, die noch in weiter Entfernung zu hören sind. Der Uralkauz wird übrigens auch Schlagkauz genannt, da er seine Jungtiere vehement verteidigt.

Ural- oder Habichtkauz
Verbreitungsgebiet: Ural- oder Habichtkauz
Verbreitungsgebiet: Ural- oder Habichtkauz
Wissenschaftl. Name Strix uralensis
Ordnung Eulenartige
Familie Eulen
Größe bis 60 cm
Gewicht ♂ bis 950 g, ♀ bis 1200 g
Fortpflanzung 3-4 Eier, Brutdauer ca. 28 Tage, max. Alter im Zoo: 30 J.
Verbreitung Eurasien
Lebensraum lockere Mischwälder
Nahrung Kleinvögel, Mäuse, Frösche, Insekten
Bestand nicht mehr gefährdet

Aktuelles

Junge Uralkäuze im Tiergarten

Im Tiergarten der Stadt Nürnberg sind am 1. April 2018 wieder zwei Uralkäuze geschlüpft. Derzeit ähneln die flauschigen Federknäuel ihren glattgefiederten Eltern noch wenig. Da Uralkäuze keine äußerlichen Geschlechtsmerkmale haben und der Gewichtsunterschied nicht zuverlässig das Geschlecht erkennen lässt, muss das Geschlecht der Jungtiere noch bestimmt werden. Dafür zupften die Tierärzte im Tiergarten Nürnberg den beiden Jungvögeln am 9. Mai 2018 einige Federn und lassen mit deren DNA im Labor das Geschlecht feststellen.

Weiterlesen ...

Abenteuer Wildnis für junge Uralkäuze

Auch in diesem Jahr geht der Nachwuchs der Uralkäuze des Tiergartens der Stadt Nürnberg wieder in das Wiederansiedelungsprojekt nach Österreich. Die vier Jungeulen, die am 23. März, 26. März, 2. April und 4. April 2017 geschlüpft sind, werden Mitte Juni den Tiergarten verlassen und vor Ort in Auswilderungsvolieren gesetzt. Bis dahin sind die flauschigen jungen Vögel noch im Tiergarten zu sehen. Das Zuchtpaar des Tiergartens hat seit 2003 insgesamt 32 Jungtiere erfolgreich aufgezogen und gehört damit zu den erfolgreichsten Paaren, die je registriert wurden.

Weiterlesen ...