Tiergarten NürnbergLogo Tiergarten Nürnberg

10° in Nürnberg
Vormittags fällt immer wieder Regen, bis zum Abend wechseln sich Sonne und... Wettervorhersage

Zwei Delphine sind nach Lanzarote umgezogen

Die beiden Delphine Noah und Kai sind am Samstag, 26. November 2016, vom Tiergarten der Stadt Nürnberg nach Lanzarote umgezogen. Im dortigen Rancho Texas Park bilden sie zusammen mit den mitgereisten Großen Tümmlern Diego und Darwin aus dem Zoo Duisburg eine neue Junggesellengruppe. Der Umzug erfolgte in Abstimmung mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP).

Weiterlesen

Sibirischer Tiger Aljoscha lebt jetzt in Hannover

Der am 6. Juli 2015 im Tiergarten der Stadt Nürnberg geborene Amurtiger Aljoscha lebt nun im Erlebnis-Zoo Hannover. Der Tiger wurde auf Empfehlung des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) nach Hannover abgegeben. Noch befindet sich Aljoscha im Zoo Hannover hinter den Kulissen, doch in Kürze wird er eine überarbeitete und mit neuen Elementen ausgestattete Anlage beziehen.

Weiterlesen

Delphin Arnie zog vom Tiergarten nach Portugal um

Vom Nürnberger Tiergarten ist Delphinmännchen Arnie nach Portugal umgezogen. Der Bestand der Großen Tümmler in wissenschaftlich geführten Delphinarien in Europa wird mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für diese Tierart koordiniert. Werden Delphine geschlechtsreif, kann dies im Laufe der Jahre die Sozialstruktur einer Gruppe verändern und einen Austausch einzelner Tiere zwischen den Gruppen erforderlich machen. So verließ am 14. November 2016 der seit acht Jahren (November 2008) im Tiergarten der Stadt Nürnberg lebende Delphin Arnie den Tiergarten und wurde mit dem Flugzeug nach Portugal transportiert. Das 16-jährige Delphinmännchen ist am 18. Juni 2000 in Soltau zur Welt gekommen.

Weiterlesen

Neue Tiergartenstraßenbahn

Eine Straßenbahn mit aktuellen Tieren aus dem Tiergarten Nürnberg.

Am Donnerstag, 20. Oktober 2016, stellte Bürgermeister Christian Vogel zusammen mit Tiergartendirektor Dr. Dag Encke die neue Straßenbahn des Tiergartens der Stadt Nürnberg vor. Die Straßenbahn der aktuellen Generation wirbt ab sofort im ganzen Stadtgebiet mit neuen Motiven für den Tiergarten. Die bisherige „Tiergartenstraßenbahn“ hat nach fast neun Jahren im Sommer 2016 im Einsatz ihr grünes Blätterkleid abgelegt. Nun kommt die neue "fahrende Litfaß-Säule" als grün-blaue Nachfolgerin, beklebt mit Motiven typischer Tierarten aus dem Tiergarten Nürnberg.

Weiterlesen

Nachwuchs bei den Hyazintharas

Im Tiergarten der Stadt Nürnberg sind zwei Hyazinth-Aras (Anodorhynchus hyacinthinus) ausgeflogen. Das bedeutet, dass die Jungvögel herangewachsen sind und nun – flugfähig - das Nest verlassen haben. Sie sind also nicht entflogen.

Weiterlesen

Harpyie wieder im Tiergarten

Der Naturforscher Carl von Linné benannte die Harpyie nach antiken Rachegöttinnen mit Flügeln und Vogelköpfen. Die Harpyie gilt als der stärkste Greifvogel der Welt und erbeutet in ihrer Heimat Südamerika mit ihren starken Fängen auch große Tiere, vom Affen über den Nasenbären bis zum Haustier. Im Tiergarten der Stadt Nürnberg ist nun wieder ein beeindruckendes Weibchen dieser Vogelart zu sehen.

Weiterlesen

Pelikannachwuchs im Tiergarten

Im Tiergarten der Stadt Nürnberg gibt es Nachwuchs bei den Pelikanen, genauer bei den Krauskopfpelikanen und den Rosapelikanen. Die Jungvögel sind inmitten der großen Vogelkolonie im Weiher gut zu erkennen: sie sind viel dunkler als die Elterntiere und etwas flauschig.

 

Weiterlesen

Seelöwennachwuchs im Tiergarten

Im Tiergarten der Stadt Nürnberg gibt es Nachwuchs bei den Kalifornischen Seelöwe. Der kleine männliche Seelöwe kam am 11. Juni 2016 in der Delphinlagune zur Welt. Betrug sein Geburtsgewicht etwa sechs Kilogramm, so hat Jup mit fast vier Wochen sein Gewicht schon mehr als verdoppelt (7. Juli 2016: 14 Kilogramm). Jup ist der Sohn der im Tiergarten Nürnberg geborenen Josefine (geb. am 10. Juni 1998). Sein Vater ist der aus Gelsenkirchen stammende Bulle Benjamin (geboren am 1. Juni 2012), der seit dem 12. Februar 2014 im Tiergarten Nürnberg lebt.

Weiterlesen